Archive for Oktober, 2013

20 Jahre Atelier für Schmuckgestaltung Silke Schmidt

28. Oktober 2013


Foto

Nach dem 11.11. werden den P-Hof Fotos von Arbeiten der Klettenberger Schmuckgestalterin Silke Schmidt schmücken. Liebevoll in Szene gesetzt und hinter passende Rahmen gestellt soll das Ensemble von Stücken aus den Jahren 1992 bis heute sich behutsam in das P-Hof Ambiente einfügen.

Wir wollen damit auf Klettenberger Handwerk und Tradition aufmerksam machen und Silke Schmidt mit dieser Ausstellung zu zwanzig Jahren Schmiedekunst (auch) im Veedel gratulieren.

Sie selbst sagt:

„Seit zwanzig Jahren arbeite ich im eigenen Atelier als Goldschmiedin und Schmuckgestalterin. Meine Arbeit ist vielfältig und sehr kreativ.

Die Fotoausstellung im Petersberger Hof zeigt einen Ausschnitt meines Schaffens von 1992 bis heute.

Ich denke, es gibt Spannendes zu entdecken und ich wünsche Ihnen viel Freude beim Anschauen.

Ab Samstag, dem 16. November 2013 findet in meinem Atelier auf dem Gottesweg (neben der Apotheke) eine Schmuckausstellung mit dem Thema: „20 Jahre Formenvielfalt“ statt.“

Wer mehr über Silke Schmidt erfahren will schaut ab dem 15. November einfach mal im P-Hof vorbei, oder einfach direkt in Ihrem Atelier am Gottesweg 151, 50939 Köln.

Porträt Silke Schmidt

 

Werbeanzeigen

Kürbiszeit im P-Hof

23. Oktober 2013

Kuerbisse

Diese Woche wird es zeitnah zu Halloween ein Kürbis-Menü im P-Hof geben.

Und auch wenn unsere Halloween-Party sich zu einer Karnevals-Einstimmungsparty gewandelt hat, passt der Kürbis ja wunderbar in diese Jahreszeit.

Zu seinem Namen kam der Kürbis, indem man im Althochdeutschen in dem lateinischen Wort Cucurbita die erste Silbe wegließ. So entstand das Wort Kurbitz, daraus wurde Kürbis.
Bereits seit der Antike bekannt ist der aus Afrika stammende Flaschenkürbis, (Lagenaria siceraria), besser bekannt noch unter dem Namen „Kalebassen“.
Diese benutzte man bis zur Erfindung der Drehscheibe als Modell bei der Herstellung von Tongefäßen. Außerdem lassen sich aus Kalebassen praktische und schöne Gefäße, Geschirr und auch Musikinstrumente herstellen.

Der heutige Gartenkürbis (Curcurbita pepo) wurde von Kolumbus 1492 auf Kuba entdeckt. Durch die Seefahrer, die den Kürbis gerne als Ergänzungsnahrung zu sich nahmen, wurde der Kürbis nach Europa und China transportiert.

Mittlerweile gibt es eine enorme Vielfalt an Kürbissen in Deutschland in allen Farben und Formen.

Halloween (Aussprache: /hæloʊˈiːn), von All Hallows’ Eve benennt die Volksbräuche am Abend und in der Nacht vor dem Hochfest Allerheiligen vom 31. Oktober auf den 1. November. Dieses Brauchtum war ursprünglich vor allem im katholischen Irland verbreitet. Die irischen Einwanderer in den Vereinigte Staaten pflegten ihre Bräuche in Erinnerung an die Heimat und bauten sie aus.
Im Zuge der Irischen Renaissance nach 1830 wurde in der frühen volkskundlichen Literatur eine Kontinuität der Halloweenbräuche seit der Keltenzeit und Bezüge zu heidnischen und keltischen Traditionen wie dem Samhain angenommen.

Seit den 1990er Jahren verbreiten sich Bräuche des Halloween von Frankreich aus auch im kontinentalen Europa. Dabei gibt es deutliche regionale Unterschiede. So wurden heimatliche Bräuche wie das Rübengeistern in das besonders kommerziell erfolgreiche Umfeld adaptiert, genauso nahmen traditionelle Kürbisanbaugebiete wie die Steiermark Halloween auf.

Ein Guter Grund also diese Woche mal im P-Hof dieser Tradition bei unserem Kürbismenü gerecht zu werden.

Quellen: www.kuerbisinfo.de/geschichte.html

http://de.wikipedia.org/wiki/Halloween

Pittermännchen

14. Oktober 2013

20131014-150320.jpg

Wusstet Ihr schon das im P-Hof Montags Abends an der Theke aus dem 10-Liter-Fässchen gezapft wird?
Vielen schmeckt das Kölsch erst richtig gut, wenn es ohne zusätzliche Kohlensäure direkt aus einem Pittermännchen gezapft wird. Ein solches Kölsch, gekonnt gezapft mit schöner Schaumkrone ist schon fürs Auge ein Hingucker.
Daher lohnt es sich sicher mal montags im Petersberger Hof vorbei zu schauen, an die Theke zu stellen und ein, zwei schöne Sion-Kölsch zu schlürfen.
Ein nettes Verzällche ist sicher drin und wer Hunger bekommt, findet sicher auch das eine oder andere in unserer Speisenauswahl.

Mehr erfahren über das Pittermännchen könnt Ihr übrigens auf der Sion-Webseite.

Der direkte Link:

http://www.sion.de/sion-koelsch/pittermaennchen-fibel