Sülzer Strassenfest

25. August 2011

Ich traue fast meinen Augen, meinem Internet nicht mehr!
Da streiten sich unsere beiden Veedelsblogger blogmässig um den Zugang zum Strassenfest Anfang September und der Veranstalter, letztendlich unsere Interessengemeinschaft in Sülz will ein Zugangsverbot aussprechen.
Das Strassenfest in Sülz zieht tausende Besucher an und die Interessenvereinigung kann nicht einen einzelnen Kritiker ertragen?
Wo kommen wir da hin?

Links:

http://www.leben-in-suelz.de/kompakt.html

http://www.suelz-koeln.de/?p=9265

Bildet Euch selbst ne Meinung, würde gerne involvierte Meinungen hier lesen…

Werbeanzeigen

12 Antworten to “Sülzer Strassenfest”

  1. kluelz Says:

    Lieber Chris, wo hätte ich mich je für dieses spezielle Hausverbot ausgesprochen? Ist es nicht vielmehr so, dass ich lediglich zu klären versuchte, ob der Veranstalter das denn darf?

    Nun, die Stadt Köln scheint anderer Ansicht zu sein als der wissenschaftliche Dienst des Deutschen Bundestages, zumindest was ein Hausverbot vorab betrifft. Schaun wir mal, ob es Weiterungen gibt.

    Die ISK ist übrigens nicht der Veranstalter und es fällt mir schwer mir vorzustellen, dass ein Veranstalter, der in der ganzen Stadt Straßenfeste veranstaltet sich in solchen Fragen von der ISK beeinflussen lässt.

    Fakt ist, dass die ISK das jährliche Straßenfest eines Wilhelm von der Gathen nicht mal verhindern könnte. Sie könnte lediglich nicht mitmachen. Das ist in anderen Stadtteilen auch schon mal passiert. Besser wird ein solches Fest dadurch nicht.

    • worldofchris Says:

      Ich verstehe dieses ganze Gerede um das Hausverbot nicht und ich finde schon, dass bei Dingen mit derartiger Aussenwirkung der Veranstalter sich mit der ISK absprechen müsste.
      Die Lächerlichkeit über diese Posse bleibt an Sülz hängen, nicht an Gathen…
      Und sollte der Mann tatsächlich sich ungebührlich benehmen, bleibt noch immer die Chance akut vorzugehen oder sich einfach zu amüsieren…

  2. b. Says:

    Ob das mit dem Hausverbot nun okay ist oder nicht – ich meine, das muss man erst einmal schaffen, dass gegen einen überhaupt eines ausgesprochen wird. Und so, wie man den Herrn, um den es da geht, erlebt, wundert das eigentlich nicht weiter, besonders bei Twitter führt er sich auf wie ein Verrückter und beschimpft ständig irgendwelche Leute. Ich würde ihn auch nicht auf meinem Fest haben wollen.

    • Suelzer Says:

      Liebe/r b., ich würde an Deiner Stelle mit solchen Äußerungen äußert vorsichtig sein, denn sie scheinen nicht den Tatsachen zu entsprechen. Solche Äußerungen, wie Du sie in Deinem Beitrag machst, könnten rechtliche Konsequenzen haben. Auch Deine Anonymität macht die Äußerungen nicht wahrhaftiger.

      • worldofchris Says:

        Hallo Jürgen
        Dies ist eine offene Plattform, auf der jeder seine Meinung vertreten darf.
        Ich verstehe nicht, warum Du nun hier gleich mit rechtlichen Konsequenzen drohen musst. Damit bestätigst Du indirekt ja gerade b.’s Aussagen.

      • Suelzer Says:

        Lieber Chris,
        meine Bemerkungen bezogen sich auf die Äußerungen zu Twitter. Die geäußerten Darstellungen entsprechen nicht der Wirklichkeit und sind einfach Unterstellungen. Und solche Unterstellungen wie Verrückter mag ich nicht. Sie sind einfach u.U. rufschädigend und beleidigend!

  3. b. Says:

    Lieber Sülzer, das kann jeder ganz wunderbar unter http://twitter.com/suelzer nachlesen. Einfach mal die letzten paar Monate rückverfolgen – das spricht Bände.

    • Suelzer Says:

      Mit Leuten, die anonym hier auftreten und zu feige sind, mit ihrem Namen zu ihren Äußerungen zu stehen, unterhalte ich mich nicht weiter. Wenn, dann sollte man zu seinen Äußerungen auch stehen und sich nicht als der große Unbekannte aufführen. Also b. Ende der Diskussion.

    • kluelz Says:

      Wirklich nachvollziehbar ist das wohl eher für solche, die sich auf Twitter auskennen sowie die üblichen Umgangsformen dort kennen und denen, die er dort anspricht auch seit längerem folgen.

      Man könnte andernfalls den Eindruck bekommen, dass z.B. er und ich dort recht umfassend miteinander kommunizieren. Das ist nicht der Fall. Denn ich habe ihn dort bereits vor längerer Zeit umgehend geblockt. D.h., dass ich nicht möchte, dass er meine Tweets überhaupt zu Gesicht bekommt und in folge dessen natürlich auch nicht, dass er darauf reagiert. Meine Tweets erscheinen auch nicht in seiner Timeline. In dem er meinen Account direkt aufruft, kann er sie allerdings trotzdem lesen und darauf reagieren oder mir auch sonstige Nachrichten schreiben, wohlwissend, dass diese auf Grund des Blockens aber nicht in meiner Timeline erscheinen.

      Er unterhält sich also gewissermaßen allein mit mir. Darüber hinaus mischt er sich dreist in meine Gespräche dort ein und belästigt damit meine Gesprächspartner und stalkt quasi über Bande.

      Besonders dreist ist das, da ich mir absolut jegliche Kontaktaufnahme seinerseits verbeten habe. „Aus Gründen“, wie man auf Twitter sagen würde.


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: